Am 26. Februar hat der Schriftsteller Ingo Schulze im Rahmen der “Dresdner Reden 2012” im Dresdner Schauspielhaus eine Rede unter der Überschrift “Unsere schönen neuen Kleider – Gegen die marktkonforme Demokratie – für demokratiekonforme Märkte” gehalten. Die vollständige Rede gibt es als pdf bei den Nachdenkseiten zum Download. Die 26 Seiten durchzulesen lohnt sich auf jeden Fall. Ingo Schulze übernimmt in diesem Text die Rolle des Kindes aus dem Märchen “Des Kaisers neue Kleider”, das ausruft: “Aber der hat doch nichts an”. Er spricht eine Wahrheit aus, die neimand hören will. Jetzt liegt es an uns allen, die Augen aufzumachen und selbst festzustellen, dass wir einem großen Betrug aufgesessen sind…

+Pathos-Modus aus+

Ganz im Ernst: Ich denke, Ingo Schulze hat die derzeitigen negativen Entwicklungen auf den Punkt gebracht. Die “marktkonforme Demokratie” ist eine Perversion der Demokratie und sie gehört beseitigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Powered by sweet Captcha